Fastenwoche 2016: Tag 8

Fastenwoche Februar 2016Die Fastenwoche ist vorüber, ab heute wird wieder gegessen. Allerdings nicht gleich mit Vollgas. Der Körper soll sich erst langsam daran gewöhnen, wieder Verdauungssäfte zu produzieren, nachdem er 7 Tage lang nichts zu verdauen hatte. Tag 8 meiner Fastenwoche ist also der erste Aufbautag.

Ich beginne damit, meine Getränke wieder auf Normalzustand umzustellen. Es gibt morgens grünen Tee, den ich kalorienfrei mit Stevia süße und über den Tag Apfelschorle anstelle des blanken Wassers. Die Frage, ob die Steviasüße im Tee bereits ausreicht um die Verdauung anzuregen, kann ich am Vormittag bereits mit ja beantworten. Ich verspüre ein deutliches Hungergefühl, das mit einem Apfel gestillt wird.

Interessant, wie schnell sich nach ein bisschen Nahrungsaufnahme auch das körperliche Wohlbefinden wieder normalisiert und sogar leicht in den positiven Bereich über normal wandert, obwohl es heute ja noch nicht wirklich viel zu Essen gibt.

Die Bilanz des Tages

Was kommt rein

Getränke:

Morgens 2 große Tassen grüner Tee, mit Stevia gesüßt 460ml
Tagsüber 2 Glas Apfelschorle (dünner als 50/50 angesetzt) 1000ml
Abends 1 Glas Apfelschorle (dünner als 50/50 angesetzt) 500ml
Gesamte Flüssigkeitsaufnahme 1960ml

Essen:

Vormittag und Mittag je 1 Apfel
Abends 1 Teller Gemüsesuppe

Was geht raus

  • Wasserlassen: mehrfach und reichlich
  • Stuhlgang: nein
Gewicht8

in kg

Gewicht: 75,3kg

Zum Abschluss der Fastenwoche geht es noch einmal 500g im Vergleich zum Vortag nach unten. Damit dürfte der Tiefpunkt der Gewichtskurve auch erreicht sein.

 

Wohlbefinden8

0=krank, 6=normal, 8=euphorisch

Wohlbefinden

Allein der gesüßte Tee, obwohl völlig kalorienfrei, bringt bereits nach einer halben Stunde richtig Power. Der morgendliche Kopfschmerz ist weg und die Stimmung deutlich angehoben. Mittags nach dem zweiten Apfel ist die Müdigkeit der letzten Tage weg und die normale Leistungsfähigkeit  wieder hergestellt. Das wirkt sich auch positiv auf die geistige Verfassung auf. Mir geht es richtig gut und ich verspüre ein leichtes Hochgefühl. Meine Wohlbefindenskurve steigt nach einem halben Tag bereits über den Normalzustand.

Hunger8

0=kein Hunger, 6=Fastenabbruch

Hunger

Aber auch die Hungerkurve steigt auf den bisherigen Höchstwert. Tee, Apfelschorle und die zwei Äpfel machen ordentlich Hunger auf mehr und auch das Süppchen am Abend führt nicht zur Sättigung. So ist seltsamerweise der erste Tag, an dem wieder gegessen wird, auch mein größter Hungertag. Allerdings ist das nicht so schlimm, dass ich mich mit irgendwas vollstopfen würde, ich bleibe bei der geplanten moderaten Nahrungsaufnahme.

Exkurs: Stevia als kalorienfreier Zuckerersatz

Stevia ist ein pflanzliches und kalorienfreies sehr starkes Süßungsmittel, auf das ich während meiner Fastenwoche aber ebenfalls vollständig verzichtet habe. Mit dem Ende der Fastenwoche kehre ich aber zum Süßen von Tee und Kaffee zu Stevia zurück, wenn auch in einer etwas geringeren Dosierung als vor der Fastenwoche.

Ich bin vor Jahren bei Stevia gelandet, weil ich meinen Tee und Kaffee gerne gut süß habe, was mit Zucker zu einem erheblichen Verbrauch geführt hätte. Stevia ist sehr süß und dabei kalorienfrei und schmeckt mir wesentlich besser als die üblichen chemischn Süßstoffe. Allerdings wird Stevia oft nachgesagt, es wäre bitter und würde vom Geschmack her an Zucker nicht heran kommen. Diese Ansicht teile ich nicht, es kommt allerdings darauf an, auch das richtige Stevia zu verwenden. Billig-Stevia aus dem Supermarkt macht sicher nicht glücklich. Das einzige Produkt, das mich restlos überzeugt ist Stevia Gold von Daforto. Das ist 98-prozentiges Rebaudiosid A und hoch ergiebig mit einer 480-fachen Süßkraft im Vergleich zu Zucker. Daher muss es äußerst sparsam dosiert werden – nicht mit dem Löffel, sondern per Messerspitze.

Ich verwende Stevia nur zum Süßen von Tee und Kaffee und eine 50g Dose Stevia Gold reicht länger als ein Jahr. Somit relativiert sich auch der recht hohe Preis.

Warnung

Ich bin kein Arzt und kein Experte für Fasten, Diät oder Abnehmen, deshalb liegt es mir fern, auf diesen Gebieten Anleitungen zu geben. Diese Artikelserie ist lediglich als mein persönlicher Erfahrungsbericht zu verstehen und nicht dazu gedacht, es nachzumachen. Gleichwohl freue ich mich auf einen regen Erfahrungsaustausch im Kommentarbereich.

 


Weitere Artikel in dieser Kategorie:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.